Entwicklungstätigkeiten

STRECON hat eine lange Tradition bei Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten. Das begann bereits in den 80er Jahren mit der Entwicklung und Ausreifung der Bandwicklungstechnologie zur optimalen Vorspannung von Kaltmassivumformungsgesenken. Das Vorspannungswerkzeugsystem ist auch als STRECON-Bandarmierung bekannt. Mit den Jahren wurde die Bandwicklungstechnologie zur Konstruktion und Fertigung von Vorspannwerkzeugsystemen für verschiedene Hochdruckanwendungen entwickelt, beispielsweise:

 

  • Massivumformungen (kalt, halbwarm und warm),

  • Hochdrucksynthese von Industriediamanten / CBN,

  • Hochdruckexperimente an Universitäten und in Labors und

  • Präzisionsdrahtziehen.

 

Derzeit arbeitet STRECON an der Entwicklung einer neuen Art Werkzeugsystem, das eine dynamische Öffnung und Schließung des Innendurchmessers des Umformgesenks ermöglicht. Das Werkzeugsystem wurde Dyna-Fit genannt, und dahinter steht der Gedanke, das Gesenk gerade so weit zu öffnen, dass ein reibungsfreies Auswerfen oder Herausschieben des Teils nach Abschluss der Teilpressung ermöglicht wird. Zu Anfang wird Dyna-Fit für spezielle Pulverkompressions- und Kaltmassivumformungsanwendungen entwickelt werden.

In letzter Zeit hat STRECON die Bandwicklungstechnik zur Vorspannung von Pressrahmen angewendet, die zur Montage/Demontage von Werkzeugen und zur Feinjustierung des inneren Gesenkdurchmessers in unsere kompakte Hydraulikpresseinheit eingesetzt werden. Bislang ist die Technologie in Werkzeugmontagepressen mit bis zu 500 t Pressdruck angewendet worden.

STRECON hat außerdem als neuen Technologiebereich die Entwicklung eines Maschinensystems zum Polieren von Oberflächen in Angriff genommen. Der Gedanke dabei ist die Übertragung des größten Teils des manuellen Polierens von Gesenken und Formen und sogar einiger Maschinenkomponenten an ein System auf Robotergrundlage, das eine gleichförmige, stetige und wiederholbare Oberflächenqualität der polierten Teile gewährleisten kann. Die Technologie hat den Namen RAP erhalten, was für Robot Assisted Polishing (Roboter unterstütztes Polieren) steht. RAP wurde in der Branche zum Polieren rotationssymmetrischer Werkzeuge und Formen verwendet (z.B. Gesenke und Stempel für Massivumformung, Tiefziehen, Fließpressung und Kalibrierung, Kunststoffspritzguss und andere). STRECON entwickelt derzeit RAP zum Polieren von Oberflächen von Teilen mit 3D-Hohlräumen.