Vorspannwerkzeugsysteme

STRECON liefert Vorspannwerkzeugsysteme für verschiedene Hochdruckanwendungen wie Kalt-, Halbwarm- und Warmmassivumformung von Komponenten für die Automobilindustrie, Präzisionsdrahtziehen, Hochdrucksynthese von Industriediamanten/CBN, an Universitäten und in Forschungszentren angewandte Hochdruckexperimente und andere Hochdruckanwendungen. Das Produkt ist als STRECON-Bandarmierung bekannt, die abhängig von Anwendung und Bedarf in verschiedenen Konstruktionen und Größen verfügbar ist.

Die STRECON-Bandarmierung wird auf der Grundlage der Vorzüge der Bandwicklungstechnologie konstruiert und hergestellt. Ein spezielles hochfestes Stahlbandmaterial wird um den zentralen Kern der Bandarmierung gewickelt, und diese Methode ergibt verglichen mit einem normalen Kompressionsring etwa die doppelte Festigkeit. Aufgrund der hohen Festigkeit kann die STRECON-Bandarmierung die Vorspannung des Gesenks / inneren Kerns optimieren, ohne mit der Zeit seine eigenen Abmessungen und Leistung einzubüßen. Die STRECON-Bandarmierung ist das stärkste auf dem Markt erhältliche Vorspannwerkzeugsystem und kann viele Male wiederverwendet werden.

Es ist unser Ziel, die bandgewickelten Werkzeugsysteme noch kostengünstiger und robuster zu machen und für unsere Kunden in aller Welt die höchste Qualität beizubehalten. Derzeit führen wir Standard-Bandarmierungslösungen für die Metallumformungsbranche ein.

Die STRECON-Bandarmierung ist ein Vorspannwerkzeugsystem, das auf der Bandwicklungstechnologie beruht und die folgenden technischen Vorteile bietet:

Festigkeit

Eine STRECON-Bandarmierung ist in der Regel doppelt so fest wie gewöhnliche Kompressionsringe, da das Bandmaterial bis zu 2000 MPa voll elastisch bleibt. Darüber hinaus besitzt das Bandmaterial verglichen mit normalen Warmarbeiterstahlmaterialien den doppelten elastischen Dehnungsgrad. Während des Bandwicklungsvorgangs wird die Zugspannung des 0,1 mm dicken Stahlbandmaterials kontrolliert und ergibt - in der Wirklichkeit - ein Vorspannsystem mit konstanter Belastung über den Radius unter Last. Kein anderes System bietet eine solche Festigkeit und minimiert damit das Risiko einer Überlastung des Vorspannwerkzeugs. Kurz gesagt ist das STRECON-Bandarmierungssystem die festeste Vorspanntechnologie auf dem Markt.

Wiederverwendbarkeit

Eine STRECON-Bandarmierung kann lange wiederverwendet werden, ohne an Vorspannfähigkeit einzubüßen (d.h. keine oder sehr begrenzte plastische Dehnung der Bandarmierungs-ID).

Zuverlässigkeit        

Dank der hohen Festigkeit infolge der Bandwicklungstechnologie ist die Presspassung des Schmiedegesenks von Gesenk zu Gesenk gleich - ganz nach Maßgabe des Werkzeugkonstrukteurs.

Optimum

Die optimale Vorspannung des Schmiedegesenks erfordert oftmals eine höhere Vorspannung als die, welche mit normalen Druckringen erzielt werden kann. Dies kann mit einer STRECON-Bandarmierung erreicht und in wiederholbarer Weise gewährleistet werden, selbst bei extremen Vorspannungen wie 1 % der Presspassung - sofern erforderlich.

Flexibilität

Die Festigkeit der bandgewickelten Bandarmierung ermöglicht eine flexible Nutzung der gleichen Bandarmierung für Schmiedegesenke verschiedener Geometrien und Größen.  

 

Steifigkeit

Das Bandmaterial und der eigentliche Wicklungsprozess ermöglichen die Verwendung eines Hartmetall-Innenrings in der STRECON-Bandarmierung. In solchen Bandarmierungskonstruktionen kann ein effektives E-Modul (d.h. Young‘sches Modul) im Bereich von 375 – 400 GPa erzielt werden und die physikalische Aufweitung eines Stahlschmiedegesenks um bis zu 30 % mindern.

Kostengünstigkeit

Dank der technischen Vorzüge der Bandwicklungstechnologie kann sich die Einführung eines STRECON-Werkzeugsystems als sehr kostengünstig erweisen. Das System sorgt üblicherweise für Kosteneinsparungen im Bereich von 25 - 40 %.

Princip structure

 Die prinzipielle Konstruktion einer STRECON-Bandarmierung

Loadbility of tool system.png

Belastbarkeit von Werkzeugsystemen