STRECON 200 / STRECON 400 Bandarmierung

Bandarmierungskonstruktion

STRECON 200 und STRECON 400 ist ein bandgewickeltes Bandarmierungsstandardkonzept, das eine optimale radiale Vorspannung für das Produktionsgesenk bietet. Die Bandarmierung weist ungefähr die doppelte Festigkeit eines normalen Kompressionsrings (d.h. Einzel- oder Doppelring) auf.

Die STRECON 200 Bandarmierung ist für Anwendungen bis zu 200 °C, und die STRECON 400 Bandarmierung für bis zu 400 °C ausgelegt. Die Bandarmierungskonstruktion ist auf den spezifischen Zweck hinsichtlich Prozess, Anordnung, Produktmaterialien, Härte, Konuswinkel etc. angepasst.

 

Verwendung in der Industrie

Dieser Bandarmierungstyp eignet sich für Kalt-, Halbwarm- und Warmmassivumformung sowie für andere Metallformungsanwendungen mit hohem innerem Prozessdruck. Diese Art Vorspannwerkzeugsystem wird in der Industrie am häufigsten verwendet, auch für Massivumformung, Tiefziehen, Drahtziehen, Vorwärtsfließpressen, Pulverkompression etc.

Die STRECON 200 Bandarmierung und die STRECON 400 Bandarmierung ist ein stärkeres Vorspannwerkzeugsystem als die gewöhnlichen Kompressionsringe (d.h. Einzel- und Doppelringe). Das STRECON Bandarmierungssystem kann eine höhere Vorspannung für das Produktionsgesenk liefern, ohne die Streckgrenze der Bandarmierung selbst zu überschreiten, z.B. 0,8 % Übermaß. Normale Kompressionsringe können diesen Grad radialer Stützung für das Produktionsgesenk nicht erzielen und würden sich dann plastisch ausdehnen oder sogar reißen. Die STRECON Bandarmierung bleibt selbst bei maximaler Prozesstemperatur vollständig elastisch, und sie kann mehrmals für die konstruierte Belastbarkeit benutzt werden.

Das STRECON Bandarmierungssystem hat sich für die Massenproduktion als sehr kosteneffizient erwiesen und erzielt gewöhnlich eine Reduzierung der Werkzeugkosten um 25 - 30 %.

STRECON 200 & 400.png
Beispiele für STRECON 200 / 400-Bandarmierungen

Precision forging parts.png
Beispiele für Massivumformungsteile